Seiteninhalt

Information zur Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch die Stadt Senftenberg gemäß Artikel 13 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

1. Name und Kontaktdaten der Verantwortlichen für die Datenverarbeitung

Geschäftsbereich I
Rathausstraße 8
01968 Senftenberg
Karte anzeigen

Telefon: 03573 701-130
Fax: 03573 701-107
Kontaktformular
Adresse exportieren

2. Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten

Rechtsamt
Behördlicher Datenschutzbeauftragter
Markt 1
01968 Senftenberg
Karte anzeigen

Telefon: 03573 701-110
Fax: 03573 701-107
Raum: 2.07
Kontaktformular
Adresse exportieren

3. Quellen, aus denen Ihre personenbezogenen Daten stammen

Mit Ihrer Bewerbung stellen Sie uns Ihre personenbezogenen Daten selbst zur Verfügung.

4. Zweckbestimmung und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre Daten ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungs­verfahrens. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 88 Absatz 1 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) i. V. m. § 26 Absatz 1 Satz 1 Brandenburgisches Datenschutzgesetz (BbgDSG).

5. Pflichten zur Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Stadt Senftenberg ist bei Stellenausschreibungen nach Artikel 33 (2) Grundgesetz verpflichtet, die Eignung von Bewerberinnen und Bewerbern zu prüfen und vergleichbar sowie transparent zu gestalten (Gleichbehandlungsgrundsatz). Zur Durchführung dieser Anforderungen ist die Bereitstellung personenbezogener Daten erforderlich. Ein Nichtbereitstellen der personenbezogenen Daten hat zur Folge, dass wir die Bewerbung im laufenden Bewerbungsverfahren nicht berücksichtigen können.

6. Empfänger der Daten

Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten haben ausschließlich die mit der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Senftenberg. Die zu beteiligenden Interessenvertretungen (Gleichstellungsbeauftragte, Personalrat und ggf. Schwerbehindertenvertretung) erhalten im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgaben Kenntnis von Ihren Bewerbungsunterlagen.

7. Speicherdauer

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsverfahrens. Für den Fall, dass Ihre Bewerbung nicht erfolgreich war, speichern wir die Daten in der Regel sechs Monate nach Mitteilung der Ablehnungsentscheidung.

8. Betroffenenrechte

8.1 Sie können folgende Rechte bei den unter Punkt 1 und 2 benannten Stellen geltend machen:

 Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung (Artikel 15 DS-GVO)

  • Berichtigung von unrichtigen oder Ergänzung von unvollständigen  personenbezogenen Daten (Artikel 16 DS-GVO)
  • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten (Artikel 17 DS-GVO)
  • Einschränkung der Datenverarbeitung (Artikel 18 DS-GVO)

8.2 Widerspruchsrecht

Gemäß Artikel 21 DS-GVO können Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns widersprechen, sofern Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Eine weitere Verarbeitung wird in diesen Fällen nicht erfolgen, es sei denn, durch uns werden zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachgewiesen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder sofern die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient. Ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten besteht nicht, soweit an der Verarbeitung ein zwingendes öffentliches Interesse besteht, das die Interessen der betroffenen Person überwiegt, oder eine Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet.

 8.3 Beschwerderecht

Jede betroffene Person hat gemäß Artikel 77 DS-GVO das Recht, sich über Verletzungen des Datenschutzrechts bei nachfolgender Behörde zu beschweren:

Landesbeauftragte für den Datenschutz Brandenburg
Stahnsdorfer Damm 77
14532 Kleinmachnow
Telefon: 033203 356-0, Fax: 033203 356-49
E-Mail: poststelle@lda.brandenburg.de
Internet: www.lda.brandenburg.de

9. Benachrichtigung bei Verletzung des Datenschutzes

Bei Verletzung des Datenschutzes erfolgt durch die Stadt Senftenberg eine Meldung an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 33 DS-GVO). Hat die Verletzung ein hohes Risiko für die persönlichen Rechte und Freiheiten einer natürlichen Person zur Folge, benachrichtigen wir die betroffene Person darüber (Artikel 34 DS-GVO).