Seiteninhalt
05.08.2022

Minister Guido Beermann besichtigt Solarthermieanlage

Senftenberger Anlage setzt weiterhin bundesweit Maßstäbe

Klimareise "Klimabündnis Stadtentwicklung"

Im Rahmen seiner sommerlichen Klimareise machte am Freitag, 5. August, Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, in Senftenberg Station. Ronny Kleinert, Geschäftsführer der Stadtwerke Senftenberg, und Bürgermeister Andreas Fredrich informierten den Minister über die Einbindung der Anlage ins Fernwärmenetz der Stadt und über die technischen Details der 2016 eingeweihten Einrichtung. Guido Beermann bezeichnete die Senftenberger Solarthermieanlage als ein gutes Beispiel für die Aktivitäten der Kommunen zur Umsetzung der Wärmewende vor Ort. Die bei ihrer Eröffnung deutschlandweit größte und leitungsfähigste Anlage mit Wasser als Wärmespeicher dient heute zahlreichen Kommunen als Vorbild. Bereits seit 2014 sind Klimaschutz und weitere Dekarbonisierung im Integrierten Stadtentwicklungskonzept der Stadt Senftenberg (INSEK) festgeschrieben.

Das Anfang 2022 gegründete "Klimabündnis Stadtentwicklung Brandenburg" des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung, des BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen und der Landesgruppe Berlin-Brandenburg des Verbandes kommunaler Unternehmen soll der Bedeutung des Klimaschutzes in Brandenburgischen Städten und Gemeinden noch mehr Nachdruck verleihen. Gemeinsam wollen die Partner ihre bisherige Zusammenarbeit intensivieren, die Brandenburger Kommunen gezielt ansprechen und so vor allem die Wärmewende vor Ort vorantreiben.
Foto: Minister Guido Beermann (rechts) informierte sich bei Ronny Kleinert und Bürgermeister Andreas Fredrich über die Solarthermieanlage in der Grünstraße. (Foto: Stadt Senftenberg)

 

persönlicher Referent/Pressesprecher
Markt 1
01968 Senftenberg
Karte anzeigen

Kontaktformular
Telefon: 03573 701-208
Fax: 03573 701-107
Adresse exportieren