Seiteninhalt

Herzlich willkommen im Ortsteil Hosena

Der Ortsteil Hosena liegt südlich des Senftenberger Sees. Gemessen an der Einwohnerzahl ist Hosena mit rund 1.700 Einwohnerinnen und Einwohnern der zweitgrößte Senftenberger Ortsteil. Seit dem 31. Dezember 2001 gehört Hosena zur Kreisstadt Senftenberg.

Der Ortsteil ist durch die hervorragende Infrastruktur - unter anderem Kita, Grundschule, Bahnhof - und das rege Vereinsleben ein beliebter Wohnstandort.

Wichtige Informationen zur Jubiläumsfeier des Ortsteiles Hosena in 2020 finden Interessierte unter dem Punkt 600+19-Jahrfeier.

Aktuelle Entwicklungen

Pflasterarbeiten auf dem Friedhof Hosena beendet

Die Stadt Senftenberg hat auf dem Friedhof in Hosena die Pflasterarbeiten an der Hauptzufahrt, dem östlichen Zugang und rund um das Friedhofsgebäude abgeschlossen. Durch das beauftragte Unternehmen wurden verschiedene Sorten Betonpflaster eingebaut. Die Arbeiten erfolgten termingerecht und konnten nach rund einem Monat pünktlich beendet werden.

Als nächstes werden auf dem Friedhof neue Wasserstellen errichtet. Danach werden Bäume entlang der Wege gepflanzt, nach deren Entwicklungspflege sich der Friedhof Hosena genauso grün präsentieren wird, wie vor dem Beginn der Bauarbeiten. Insgesamt werden in das Vorhaben 50.000 Euro investiert.

Die Stadt Senftenberg bedankt sich bei allen Nutzerinnen und Nutzern des Friedhofs für das entgegengebrachte Verständnis während der Einschränkungen im Bauzeitraum.

Freigabe der L 58

Am 7. Juni 2019 wurde die L58-Ortsdurchfahrt Hosena wieder offiziell für  den Verkehr freigegeben. Die Baumaßnahme war ein Gemeinschaftsvorhaben mit dem Land Brandenburg. Seit Oktober 2017 erfolgte der Ausbau dieser wichtigen Verbindungsstraße. Die Stadt Senftenberg war mit der Sanierung der Fußwege und Bushaltestellen beteiligt. Hier geht es zur Bildergalerie der Straßenfreigabe.

Neubau des Feuerwehrgerätehauses

Seit 2018 erfolgt der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in der Ortsmitte. Nach dem Abriss des bisherigen Gebäudes konnte im Januar 2019 die Grundsteinlegung gefeiert werden. Im Rahmen dieser überreichte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter einen Fördermittelbescheid in Höhe von 590.970,94 Euro. Bilder zur Grundsteinlegung finden Interessierte hier.

Ortsgeschichte kurz gefasst

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Hosena datiert nach neuesten Erkenntnissen auf das Jahr 1401. Der Abbau von Kristallquarzsand begann Ende des 19. Jahrhunderts in Hosena. Damit einher ging die Glasherstellung. So kam das bis dahin arme Heidedorf zu etwas Wohlstand.

Nach ihrer Stilllegung wurden die Glassandgruben in kleine Badeseen umgewandelt. So entstand auch das beliebte Waldbad Hosena.

In der jüngeren Geschichte entwickelte sich Hosena zu einem ansprechenden Wohnstandort. Ein Kita-Neubau wurde errichtet, das historische Schulgebäude wurde umfassend saniert, die Christuskirche erhielt eine grundlegende Renovierung und der Ortskern wurde mit einem Sportzentrum - Turnhalle, Kunstrasenplatz und Multifunktionsgebäude - komplett neugestaltet.