Seiteninhalt

Senftenberg gestaltet sich barrierefrei

Wunsch der Stadt Senftenberg ist es, dass auch alle Bürgerinnen und Bürger und Gäste mit körperlichen Einschränkungen zu möglichst allen Orten uneingeschränkten Zugang haben. Dafür setzt sich in Senftenberg unter anderem der Behindertenbeirat ein.

Aber auch an vielen anderen Stellen wird darauf geachtet, dass ein barrierefreies Leben möglich ist. So werden beispielsweise bei der Sanierung von Straßen entsprechende barrierefreie Querungsstellen eingerichtet. Und auch der Internetauftritt der Stad Senftenberg orientiert sich in seiner Gestaltung an der Brandenburgischen Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV).

Eine Vielzahl von barrierefreien Freizeitangeboten, Übernachtungen und Gastronomien finden Sie unter http://www.barrierefrei-brandenburg.de. Die Angebote von Brandenburg Barrierefrei wurden mit Hilfe von geschulten Partnern der Reiseregionen im Auftrag der Tourismusakademie Brandenburg auf Basis von landesweit gültigen Checklisten für Barrierefreiheit überprüft.  Angebote in Senftenberg unter Brandenburge Barrierefrei.

Der Behindertenbeirat stellt sich vor

Der Behindertenbeirat vertritt die Interessen der behinderten Bürger in der Stadt Senftenberg. Seine Aufgabe besteht darin, die Rechte der Behinderten auf ein selbstbestimmtes Leben einzufordern. Ziel ist es, die politischen Meinungsbildungsprozesse in der Stadt durch Hinweise, sachkundige Anregungen und das Aufzeigen von Problemfeldern zu unterstützen.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Senftenberg beschloss in ihrer Sitzung am 15. Februar 2006 die Bildung eines Behindertenbeirates. Am 27. Februar 2006 übergab der Bürgermeister den Mitgliedern die Berufungsurkunden.

Die Mitglieder des Behindertenbeirates erhalten die Vorlagen der Stadtverordnetenversammlung zur Kenntnis und sind zur Stellungnahme berechtigt, insbesondere dann, wenn Angelegenheiten behinderter Menschen berührt werden. Mit Ihren Fragen Problemen und Hinweisen können Sie sich direkt an die Mitglieder des Behindertenbeirates wenden.

Interessierte können die öffentliche Sitzung gern besuchen und Informationen zur Behindertenarbeit erhalten und ebenso Fragen und Probleme ansprechen.

Hinweise zur Barrierefreiheit in den städtischen Einrichtungen

Rathaus

Zur Eingangstür führt eine Rampe, es gibt eine Klingel vor der Eingangstür. Im Gebäude sind ein Fahrstuhl sowie ein WC für Rollstuhlfahrer vorhanden.

Einwohnermeldeamt

Am Gebäude befindet sich ein Aufzug für Rollstuhlfahrer. Der Zutritt erfolgt mit dem Euroschlüssel.

Erlebnisbad

Für Rollstuhlfahrer ist das Erlebnisbad gut nutzbar. Umfangreiche Informationen sind auch unter www.barrierefrei-brandenburg.de zu finden.