Seiteninhalt

Detailansicht

Senftenberger Weinfreunde e.V.
Telefon: 03573 / 2509
Kontaktformular
Adresse exportieren

Zusatzinformation

Geschichte:

Unser Weinverein „Senftenberger Weinfreunde  e. V.“ wurde am 6. Juli 2004 von 14  interessierten Weinfreunden  gegründet.
Inzwischen kümmern sich 22 Vereinsmitglieder um den traditionellen Weinanbau in der Gegend zwischen Hörlitz und dem ehemaligen Ort Rauno.

Erstmalig wurde der Weinanbau in der Chronik 1416 in der Senftenberger Gegend  erwähnt. Damals belehnte König Wenzel aus Böhmen den Hans von Polenz unter anderen ausdrücklich mit Weinbergen. Eine Fläche von ca. 400 Hektar  ist über 4  Jahrhunderte in unserer Region gewachsen und zu Wein gekeltert worden. Man spricht vom zweitgrößten Anbaugebiet in Brandenburg nach dem Gebiet um Guben.

Zu der damaligen Zeit wurden die Trauben natürlich nicht mit den Mitteln und den Erkenntnissen von heute zu Wein vergoren. Damals sprach man von „märkischen Weinerträgen, die wie die Säge durch die Kehle gehen.“

  Angebote/Inhalte des Vereinslebens:

Inzwischen haben wir 2010 unseren eigenen Wein von der Sorte  REGENT  vom  Gelände des Selbsthilfevereins in Hörlitz gekeltert. Zwar sind nur 15 Flaschen abgefüllt worden, dennoch waren wir mit der Qualität des Getränkes sehr zufrieden, denn Säure und  Fruchtzucker konnten sich prächtig die Waage halten.

Unser Ziel ist es spätestens im Jahr 2013, den ehemaligen Raunoer Berg (Höhe 304) am Ende der Calauer Straße mit Weinstöcken zu bepflanzen. Der Zeitpunkt der Bepflanzung hängt von der Bodenqualität ab.  Noch bearbeiten wir die Bodenstruktur, um einen  PH-Wert von mindestens 5,4 zu erreichen. Dabei unterstützen uns der Reiterhof in Partwitz mit Pferdedung und die Agrargenossenschaft Großräschen mit der Aussaat von Lupinen und dem Einbringen von Kalk. 

In vergangenen Jahr haben wir im Oktober unser 1. Weinfest mit Federweißen und Zwiebelkuchen am Fuße des entstehenden Weinberges gefeiert. Wir haben uns gefreut,  dass  eine Vielzahl von  Neugierigen,  per Rad oder zu Fuß,  den Weg zum Ende der Calauer Straße gefunden haben und bei Federweißen, Zwiebelkuchen und einer unterhaltsamen Disko ein Verschnaufpäuschen eingelegt haben. Dieses Weinfest möchten wir gern zur Tradition werden lassen.